Startseite  - Kontakt  - Impressum
 
 
 
Leistungen
 

Spreewaldkähne


Im Spreewald gibt es Holzkähne und Aluminium-Kähne.
Ich, Thomas Lubkoll, baue Kähne aus Aluminium und kann auf Erfahrungen einer langen Familientradition zurückgreifen.

Mein Urgroßvater übte den Holzkahnbau seit 1882 aus. Dieses Handwerk wurde im Familienkreis von Generation zu Generation weitergegeben.

Mein Vater stellte in den 60er Jahren auf Stahlblech um, da das Beschaffen von gutem Holz sehr schwierig wurde. Im Hinterkopf reifte aber zu dieser Zeit schon der Gedanke, die Kähne aus Aluminiumblech herzustellen, was Anfang der 70er Jahre in die Tat umgesetzt wurde. Somit war die Firma Lubkoll die erste, die Alu-Kähne gebaut hat und die Originalen bis heute baut.

Ich selbst habe, um in die Fußstapfen meines Vaters treten zu können, eine Ausbildung als Bootsbauer absolviert und sammelte danach 3 Jahre in der Elbewerft Rosslau Erfahrungen im Schiffbau. 1979 zog es mich wieder in die heimatliche Werkstatt, die ich 2001 übernahm.

Jeder Kahn ist ein Einzelstück, denn jeder Kunde hat andere Wünsche. Die äußere Form des Kahnes bleibt jedoch immer die gleiche, dafür sorgen Rastermaße und andere Originalhilfsmittel vom Holzkahnbau.

Für die Fertigung des Alukahnes werden Blechtafeln und Vierkanthohlprofile verwendet, die von mir zugeschnitten und geformt werden müssen. Dieses geschieht mit selbstgebauten Maschinen, aber auch per Hand.

Der Kahn wird komplett zusammengehoften und anschließend elektrisch verschweißt. Es entstehen dadurch insgesamt über einhundert Meter Schweißnähte.

Wenn es ein Kunde wünscht, dann liefere ich natürlich den Kahn in der Komplettausstattung mit Rudel, Rosten, Bänken und Tischen.

Bestehen Zweifel am Kauf eines Alu-Kahnes?

Dann hier mal seine Vorteile: Die ältesten Aluminiumkähne fahren jetzt seit 1972 und sind vollkommen in Ordnung. Wenn sich heute ein junger Fährmann einen Alukahn kauft, dann könnte er ihn als 60 jähriger und darüber hinaus immer noch fahren. Außerdem spricht für diesen Kahn, dass er zu Wasser gelassen werden kann, wann immer er gebraucht wird – sogar im Winter. Hinzu kommt, dass ein Alukahn sehr umweltfreundlich ist, weil er zu ca. 90% aus schon recyceltem Material besteht. Er ist rund halb so schwer wie ein Holzkahn und dadurch auch leichter zu händeln.


Galerie